Language
Language
Hotline: +49 1234 5678 your@company.com
Login
Fernstudium Bachelor

Bachelor-Fernstudium – Chance und Herausforderung

Bachelor Fernstudium

Du möchtest ein Bachelor-Studium aufnehmen, hast aber aus privaten, beruflichen oder anderen Gründen keine Möglichkeit, an einer Präsenz-Uni zu studieren? Ein Bachelor-Fernstudium bietet Dir die Gelegenheit, Deine Pläne dennoch zu realisieren und einen ersten akademischen Grad berufsbegleitend, also parallel zum Job, zu erwerben.

Was ist ein Bachelor-Fernstudium?

Das Bachelor-Fernstudium ist eine speziell an die Bedürfnisse Berufstätiger angepasste Studienvariante, die sich dank staatlicher Akkreditierung auf inhaltlich gleichem Niveau bewegt wie klassische Studiengänge. Durch den Einsatz neuer Lehrmethoden wie E-Learning oder Online-Vorlesungen sind die Studieninhalte auch mobil, also nahezu an jedem beliebigen Ort, verfügbar. So kannst Du selbst Bus- und Bahnfahrten oder kurze Pausen für das Studium verwenden. Grundsätzlich ist das Bachelor-Fernstudium genau so aufgebaut wie eine herkömmliche Hochschulausbildung an einer Präsenz-Uni. In den ersten Semestern eignest Du Dir Grundlagen und Techniken an, während später vertiefende Vorlesungen folgen. Die verschiedenen Themen sind in Module verpackt, von denen Du in jedem Studienhalbjahr mehrere belegst. Wahlkurse und Wahlmodule ermöglichen es Dir, die gewünschte Fachrichtung Deines Studiengangs selbst zu bestimmen. Mit 180 bis 210 Creditpoints ist das Bachelor-Fernstudium genau so anspruchsvoll und umfangreich wie ein Präsenzstudium. Im Gegensatz zu diesem wird das Wissen jedoch über Studienbriefe vermittelt, die zwar klassischen Lehrbüchern folgen, die Inhalte allerdings in wesentlich kompakterer Form weitergeben. Die Briefe erhältst Du schon kurz nach der Anmeldung per Post oder via Internet und erarbeitest sie eigenständig bei freier Zeiteinteilung. Neben dem schriftlichen Lernmaterial kommen auch Lernmethoden wie Online-Kurse, CDs und DVDs und Computerlernprogramme zum Einsatz. Viele Fern-Unis bieten Dir darüber hinaus Online-Seminare, Internet-Diskussionsgruppen und Videokonferenzen an. Zur Selbstüberprüfung Deines Lernfortschritts dienen Übungs- und Kontrollaufgaben. Einsendeaufgaben, die Du erledigen und zur Kontrolle an Deine Fernhochschule senden musst, stellen sicher, dass Du Dich regelmäßig mit der Materie auseinandersetzt. Auf diese Weise erhältst Du außerdem ein direktes Feedback von Deinem Dozenten, Tutor oder Mentor. Ob Du am Ende des jeweiligen Moduls zur Abschlussklausur zugelassen wirst, richtet sich nicht zuletzt danach, ob Du diese Aufgaben erfolgreich erledigt hast. Bei den meisten Anbietern gibt es sogenannte Präsenzphasen. In diesen werden Lernfelder erarbeitet, bei denen eine virtuelle Anwesenheit nicht genügt. Hierzu zählen zum Beispiel Kurse aus dem Sektor der Schlüsselqualifikationen oder komplexere Übungen, zu denen Dir zu Hause die erforderlichen Hilfsmittel fehlen. Zugleich kannst Du die Gelegenheit nutzen und Dich intensiv mit anderen Studenten und den Lehrkräften auszutauschen. Die Präsenztermine sind so ausgelegt, dass Dir die Teilnahme auch bei einem berufsbegleitenden Bachelor-Fernstudium problemlos möglich ist. Die Kontaktaufnahme zu Dozenten und Betreuern erfolgt, abgesehen von den Präsenzphasen, per E-Mail oder Telefon. Die E-Mail hat den Vorteil, dass Du nicht an feste Sprechzeiten gebunden bist und die Antwort relativ schnell erhältst. Weitere denkbare Kommunikationswege sind Online-Sprechstunden, Videokonferenzen, Chats, Foren oder das Uni-eigene Nachrichtensystem.

Ist ein Bachelor-Fernstudium für mich sinnvoll?

Das Bachelor-Fernstudium ist das Richtige für Dich, wenn Du gern studieren, dafür aber Deinen Beruf nicht aufgeben möchtest. Bei dieser Studienvariante kannst Du nach Deinem eigenen Zeitplan arbeiten, also abends nach dem Job oder an den Wochenenden. In den meisten Fällen darfst Du außerdem die Regelstudienzeit kostenlos und ohne weitere Folgen überschreiten. Betreut wirst Du währenddessen per Telefon oder über das Internet. Dank seiner großen Flexibilität eignet sich das Fernstudium auch für junge Mütter, die ihre Babypause nutzen wollen, um ihrer Karriere auf die Sprünge zu helfen. Eine weitere Zielgruppe sind Strafgefangene, welche sich in der Zeit ihres Gefängnisaufenthaltes sinnvoll beschäftigen möchten. Um das Fernstudium erfolgreich absolvieren zu können, solltest Du Dir im Klaren darüber sein, dass diese Studienform kein Klacks ist. Sich am Ende eines anstrengenden Arbeitstages an den Schreibtisch zu setzen, zu lernen oder Aufgaben zu lösen, fällt den wenigsten leicht. Entsprechend hoch ist die Zahl derer, die nicht durchhalten und das Studium vorzeitig abbrechen. Damit es Dir nicht ebenso ergeht, benötigst Du ein gutes Durchhaltevermögen, eine starke Motivation und eine strikte Zeiteinteilung.

Welche Berufsaussichten bietet mir ein Bachelor-Fernstudium?

Der Bachelor-Abschluss an einer anerkannten Fernhochschule ist dem an einer Präsenz-Uni absolut gleichwertig. Akademische Grade dürfen in Deutschland gemäß § 18 des Hochschulrahmengesetzes grundsätzlich nur von Hochschulen verliehen werden. Ob es sich dabei jeweils um eine Fern- oder eine Präsenzhochschule handelt, ist nicht relevant.

Mit einem erfolgreich absolvierten Fernstudium signalisierst Du potenziellen Arbeitgebern Leistungsbereitschaft, Ehrgeiz, Engagement und eine überdurchschnittliche Belastbarkeit. Des Weiteren zeigst Du, dass Du zu guter Selbstorganisation fähig bist und eine große Portion Selbstdisziplin besitzt. In Verbindung mit der hinzugewonnenen fachlichen Kompetenz kannst Du Deine Karriereoptionen durch das Bachelor-Fernstudium erheblich verbessern und Dir völlig neue berufliche Perspektiven eröffnen.

Deine bereits vorhandenen praktischen Erfahrungen bieten Dir häufig einen Vorteil gegenüber Absolventen von Präsenzstudiengängen, da Du Dich besser als diese mit betrieblicher Praxis auskennst und somit in der Lage bist, Dich schneller einzuarbeiten.

Durchschnittliches Bruttoeinstiegsgehalt (Median) für Hochschulabsolventen nach Studienrichtung in Deutschland im Jahr 2014

StudienrichtungEinstiegsgehalt
Rechtswissenschaften (mit Promotion)57.000 €
Informatik (mit Promotion)52.000 €
Ingenieurwissenschaften50.000 €
Wirtschaftsingenieurwesen50.000 €
Medizin49.000 €
Rechtswissenschaften47.500 €
Informatik47.500 €
Wirtschaftswissenschaften44.000 €
Pharmazie, Lebensmittelchemie40.000 €
Sprach- und Kulturwissenschaften35.000 €
Grafik / Design35.000 €

Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich für ein Bachelor-Fernstudium erfüllen?

Ganz traditionell kannst Du über die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die fachgebundene Hochschulreife (Fach-Abitur) in ein Bachelor-Fernstudium einsteigen. Während Dir mit einem Abitur alle Studienrichtungen offenstehen, wirst Du mit dem Fachabitur für Studiengänge zugelassen, die der jeweiligen Fachbindung entsprechen. Von Vorteil, jedoch nicht zwingend erforderlich, ist eine vorherige, mindestens zwölfwöchige berufspraktische Tätigkeit mit Bezug zum von Dir gewählten Studienfach.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist die Zulassung auch ohne Abitur möglich. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Du eine berufliche Fortbildung zum Staatlich geprüften Betriebswirt, Fachwirt, Fachkaufmann, Bilanzbuchhalter oder Techniker oder zum Meister absolviert hast. Befähigungszeugnisse nach der Schiffsoffizier-Ausbildungsverordnung, der Abschluss einer anerkannten Fachschule oder ein Abschluss landesrechtlicher Fortbildungsregelungen für Berufe des Gesundheitswesens oder vergleichbare sozialpädagogische oder sozialpflegerische Berufe können die Zulassung ohne Abitur ebenfalls ermöglichen.

Als Gasthörer kannst Du zum Bachelor-Fernstudium Zugang erhalten, wenn Du über eine Berufsausbildung erfolgreich absolviert hast und daran anschließend mindestens drei Jahre berufstätig warst. Du beginnst das Studium wie reguläre Studierende, bekommst die gleichen Unterlagen und Leistungen wie Deine Kommilitonen und darfst auch Prüfungen absolvieren, musst aber innerhalb von zehn Monaten eine Eingangsprüfung ablegen. Bestehst Du diese, ändert sich Dein Status von „Gasthörer“ in „ordentlicher Student“. Du kriegst einen Nachweis über Deine schon erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen und kannst Dein Bachelor-Fernstudium nahtlos fortsetzen.

In Hinblick auf die Zugangsvoraussetzungen sind die privaten Anbieter ein wenig liberaler als Deutschlands einzige staatliche Fernuniversität Hagen. Sie unterliegen zwar hinsichtlich des akademischen Studiums denselben Bestimmungen, schöpfen jedoch die Möglichkeiten, Interessenten ohne Abitur zum Fernstudium zuzulassen weit mehr aus. Dies begründet sich insbesondere darin, dass sie sich über die Studiengebühren finanzieren und somit froh über jeden Bewerber sind, der ein Bachelor-Studium bei Ihnen in Angriff nehmen möchte. Um das Probestudium und die Zulassungsprüfung kommst Du aber auch hier nicht herum.

Zulassungsbeschränkungen bei Bachelor-Studiengängen in Deutschland

FachrichtungAnzahl in %
Sport84,8
Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften78,6
Gesundheitswissenschaften62,5
Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften52,9
Gesamt51,3
Mathematik, Naturwissenschaften45,6
Sprach- und Kulturwissenschaften45,5
Ingenieurswissenschaften42,7
Kunst, Kunstwissenschaft35,6
Quelle: Statista, Focus, Nr. 27, 04.07.2011, Seite 42 

Wie lange dauert ein Bachelor-Fernstudium?

Da sich das Bachelor-Fernstudium vor allem an Berufstätige richtet und an Interessenten, die nur auf diese Weise studieren können oder wollen, gibt es für das Erlernen der Inhalte keine feste Zeitspanne. Dank flexibler Regelungen kannst Du selbst entscheiden, wie lange Dein Studium dauern soll.

Vollzeitstudium



Das Vollzeitstudium an einer Fern-Uni ist mit dem gewöhnlichen Ablauf an einer Präsenzhochschule vergleichbar. Die meisten Bachelor-Studiengänge gehen über sechs Semester, sodass Du nach drei Jahren Deinen Universitätsabschluss in der Tasche hast. Bei dieser Variante musst Du allerdings den größten Teil des Tages für das Studium aufwenden. Für eine berufliche Tätigkeit bleibt in der Regel keine Zeit mehr. Um die Lernziele zu erreichen, ist ein erheblicher Stundenaufwand erforderlich. Deshalb empfiehlt sich das Vollzeitstudium in erster Linie für behinderte Studenten, junge Mütter oder Personen, die zu Hause einen kranken Familienangehörigen pflegen und dafür finanzielle Unterstützung erhalten, von der sie leben können.

Teilzeitstudium



Beim Fernstudium in Teilzeit musst Du pro Semester nur etwa die Hälfte des Lernstoffs erarbeiten. Dadurch nimmt die Arbeitslast extrem ab. Statt der sechs Semester benötigst Du für den Abschluss jedoch zwölf. Das heißt, Du studierst für Deinen Bachelor-Titel sechs Jahre, anstelle der üblichen drei. Das Teilzeitstudium richtet sich an Interessenten, die gern studieren möchten, aber nicht genügend Zeit für ein Vollzeitstudium haben. Hierzu zählen beispielsweise Berufstätige, die für das Studium nicht auf ihren Job verzichten wollen, aber auch hochbegabte Schüler, die bereits zu Beginn der Oberstufe in das Bachelor-Fernstudium einsteigen und sich somit einen Zeitvorsprung erarbeiten können.

Solltest Du das Studium trotz Teilzeitvariante nicht rechtzeitig schaffen, ist das bei den meisten Anbietern kein Beinbruch. Für gewöhnlich kannst Du eine kostenlose Verlängerung in Anspruch nehmen, die je nach Fern-Uni sechs bis zwölf Monate, manchmal aber auch mehr beträgt. Bist Du schneller fertig als angedacht, ist selbstverständlich auch eine Verkürzung des Studiums denkbar. Hierbei ist jedoch zu berücksichtigen, dass die Prüfungen an feste Termine gebunden sind und das Studienmaterial für den nächsten Lernabschnitt zu einem bestimmten Zeitpunkt versendet wird.

Wie viel Zeit sollte ich für das Fernstudium einplanen?

Beim Vollzeitstudium musst Du eine wöchentliche Arbeitszeit von vierzig Stunden einplanen. Das Teilzeitstudium schlägt mit etwa fünfzehn bis zwanzig Wochenstunden zu Buche. Hierbei handelt es sich jedoch nur um grobe Richtwerte. In Deinem konkreten Fall kann das letztendlich total anders aussehen. Hast Du die Möglichkeit, Dir eine einschlägige Vorbildung und/oder eine Berufstätigkeit anrechnen zu lassen, fällt die Studienzeit unter Umständen deutlich kürzer aus.

Es kommt außerdem darauf an, ob Du Vorkenntnisse hinsichtlich des wissenschaftlichen Arbeitens und/oder der Studieninhalte mitbringst. Musst Du Dich erst mal in ein für Dich völlig neues Themengebiet einarbeiten oder Dich mit den Modalitäten des Studiums vertraut machen, benötigst Du mehr Zeit als jemand, der bereits einen Studiengang absolviert hat und/oder zumindest Grundkenntnisse des jeweiligen Fachgebietes aufweist. Wie viel Zeit Du brauchst, hängt nicht zuletzt auch davon ab, wie oft und wie lange Du konzentriert lernen kannst, wie sehr Dir das Thema liegt und wie gut Du die im Fernstudium üblichen Lernmethoden beherrschst.

Kann ich das Bachelor-Fernstudium auch berufsbegleitend absolvieren?

Da Du beim Fernstudium selbst bestimmst, wann und wo Du Dich mit dem Lernstoff beschäftigst, ist diese Studienform prädestiniert für eine nebenberufliche Hochschulausbildung. Die daraus entstehende Doppelbelastung solltest Du jedoch nicht unterschätzen. Sonst gehörst Du schnell zu denen, die nach ein paar Wochen, Monaten oder sogar noch nach einigen Semestern das Handtuch werfen.

Unter Deinem Bachelor-Fernstudium dürfen weder der Job noch Deine Familie leiden. Deine beruflichen Pflichten, die Wünsche der Familie und die Anforderungen des Studiums unter einen Hut zu bringen, ist allerdings alles andere als einfach. Mit einem Vollzeitstudium ist dies nahezu unmöglich und selbst beim Teilzeitstudium wirst Du immer wieder an Deine Grenzen stoßen. Neben Durchhaltevermögen und dem unbedingten Willen, Dich regelmäßig mit den Studieninhalten auseinanderzusetzen, solltest Du deshalb eine gehörige Portion Flexibilität mitbringen.

Es kann während Deines Fernstudiums durchaus geschehen, dass sich die beruflichen Rahmenbedingungen verändern. Ein neuer Arbeitgeber, eine Versetzung, ein neuer Aufgabenbereich mit mehr Pflichten oder andere Arbeitszeiten lassen sich meist weder vorhersehen noch planen. Auf solche Änderungen musst Du flexibel reagieren und gegebenenfalls Deinen Zeitplan für das berufsbegleitende Fernstudium an die neuen Umstände anpassen.

Es schadet nicht, Deinen Arbeitgeber frühzeitig über Deine Studienpläne zu informieren. Er kann zwar nicht immer Rücksicht darauf nehmen und er wird von Dir zu Recht erwarten, dass Du Deine Arbeit dennoch ordnungsgemäß erledigst, kommt Dir aber vielleicht eher entgegen, wenn Du (Bildungs-)Urlaub für Prüfungen oder die Examensvorbereitung beantragen möchtest. Ferner besteht seit kurzer Zeit auch die Option ein Duales Studium als Fernstudium zu absolvieren. So profitierst nicht nur Du von dem Fernstudium, sondern auch unmittelbar Dein Arbeitgeber. Auch Deine Familie muss Deine Entscheidung für das Bachelor-Fernstudium akzeptieren und Dir die Auszeiten ermöglichen, die Du zu zum Lernen benötigst.

Lerne ich während des Bachelor-Fernstudiums meine Kommilitonen kennen?

Beim Fernstudium bist Du auf Dich allein gestellt. Der Kontakt zu Mitstudierenden ergibt sich nicht so direkt wie beim Präsenzstudium, wo Dir Deine Kommilitonen regelmäßig bei Vorlesungen über den Weg laufen. Lediglich in größeren Städten besteht die Möglichkeit, sich Lerngruppen anzuschließen und in persönlichen Kontakt zu Mitstudierenden zu treten. Über das Studium hinausgehende Freundschaften gibt es beim Fernstudium nur selten. Auch auf die für Präsenzuniversitäten typischen berühmt-berüchtigten Studentenpartys musst Du verzichten.

Die Vernetzung und der Austausch mit anderen Fernstudierenden erfordern wesentlich mehr persönliches Engagement als beim Präsenzstudium. Die Kontaktaufnahme erfolgt meist über das Online-Angebot der Hochschule. Der Kontakt bleibt in der Regel virtuell und verläuft sich oft schnell, weil jeder Fernstudent ein anderes Tempo wählt.

Eine weitere Gelegenheit, Deine Kommilitonen kennenzulernen, bieten Präsenztermine wie Vorlesungen und Klausuren. Oft organisieren Studenten höherer Semester auch Festlichkeiten, die sich an Studienanfänger richten und das Kennenlernen in entspannter Atmosphäre ermöglichen. Sofern Du es irgendwie einrichten kannst, solltest Du Dir die Teilnahme an solchen Veranstaltungen nicht entgehen lassen und mit Deinen Mitstudierenden in direkten Kontakt treten.

In höheren Semestern stehen in zahlreichen Studiengängen gemeinschaftliche Praxisprojekte an, bei denen Du zusammen mit anderen Studenten ein Thema in der Gruppe bearbeitest. Spätestens dann ist es wichtig Dich mit Deinen Kommilitonen über gemeinsame Interessen auszutauschen und Partner zu finden, mit denen Du das Projekt erfolgreich zu Ende führen kannst.

Wie laufen die Prüfungen im Fernstudium ab?

Je nach Anbieter fallen beim Bachelor-Fernstudium verschiedene Arten der Leistungskontrolle an. Dabei handelt es sich beispielsweise um Selbstkontrollaufgaben, Einsendeaufgaben oder schriftliche Projektarbeiten, die Du via Online-Campus, Per E-Mail oder per Post zur Bewertung an die Hochschule sendest.

Mündliche Prüfungen werden zum Teil per Telefoninterview oder per Videochat abgenommen. Für schriftliche Klausuren musst Du Dich allerdings an den Standort der Hochschule oder an ein Studienzentrum begeben, da sie unter Aufsicht geschrieben werden. Es gibt bisher nur eine einzige Fernhochschule in Deutschland, bei denen die Studierenden auch die Klausuren am heimischen Schreibtisch bewältigen können.

Die Zahl der Prüfungsarbeiten hängt vom jeweiligen Anbieter und vom Studiengang ab. Normalerweise fällt eine solche Prüfung zu Ende eines jeden Moduls an. Einige Fern-Unis verfügen über ein deutschlandweites Netz von Studienzentren, um ihren Studenten eine lange Anreise zu ersparen. Auf die Klausuren bekommst Du in der Regel Noten, die in die Gesamtnote Deines Bachelor-Fernstudiums einfließen.

Eine weitere Herausforderung stellt die Bachelorarbeit dar, deren Umfang und Vorgaben sich nach Deinem Studienfach richten. Das Thema musst Du anmelden und mit einem Dozenten absprechen. Am besten suchst Du selbst nach einem Abschlussthema, das sowohl zum Studium als auch zu Deinen persönlichen Interessen passt. Die Bachelor-Thesis umfasst rund 15 bis 25 Seiten, für die Du etwa zwei Monate Zeit hast. Diese Arbeit fließt ebenfalls in die Endnote für Dein Bachelor-Fernstudium ein.

Bachelor of Arts (B. A.)

Der Bachelor of Arts als verbreitetster Grad wird beispielsweise für ein Fernstudium in den Sprach- und Kulturwissenschaften, den Gesellschafts- und Sozialwissenschaften und den Wirtschaftswissenschaften vergeben. Neben Fachrichtungen wie Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftspsychologie, Soziale Arbeit oder Medien- und Kommunikationswissenschaften fallen auch das Wirtschaftsrecht und andere interdisziplinäre Angebote häufig darunter.

Bachelor of Science (B. Sc.)

Mit dem Bachelor of Science schließen Fernstudiengänge in den Humanwissenschaften, den Naturwissenschaften und teilweise auch in den Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften ab. Ein solches Fernstudium zeichnet sich meist durch eine stärkere Forschungsorientierung auf. Mit diesem Titel enden unter anderem Studiengänge wie Informatik, Mathematik, Psychologie oder auch Maschinenbau.

Bachelor of Business Administration (BBA)

Dieser Abschluss ist ähnlich dem Bachelor of Science und dem Bachelor of Arts, zeichnet sich jedoch meist durch einen höheren Anwendungsbezug aus. Er bereitet auf Tätigkeiten in den Bereichen Management und Betriebswirtschaft, insbesondere auf internationaler Ebene, vor.

Bachelor of Engineering (B. Eng.)

Dieser ingenieurwissenschaftliche Grad macht seine Absolventen und Absolventinnen zu Ingenieuren/Ingenieurinnen und löst damit den früheren Abschluss Diplom-Ingenieur/in ab. Hiermit schließen nicht nur ingenieurwissenschaftliche Fächer wie Maschinenbau ab, sondern auch interdisziplinäre Studiengänge wie Technische Informatik, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen oder Elektro- und Informationstechnik.

Bachelor of Education (B. Ed.)

Der mittels Lehramts-Studium erworbene Titel Bachelor of Education berechtigt dazu, einen außerschulischen Lehrberuf auszuüben. Bei einem Fernstudium zu diesem Grad stehen zum Beispiel Fächer wie Deutsch, Mathematik, Englisch, Sozialwissenschaften oder Biologie zur Auswahl.

Für eine Anstellung als Lehrerin oder Lehrer genügt dieser Titel jedoch nicht. Hierfür werden nach wie vor das Staatsexamen oder ein zusätzliches Master-Fernstudium sowie ein anschließendes Referendariat benötigt.

Bachelor of Laws (LL. B.)

Der Bachelor of Laws kann durch ein Studium im Bereich der Rechtswissenschaft erworben werden. Die meisten Angebote sind interdisziplinär ausgelegt und bestehen neben rechtswissenschaftlichen auch aus sozialwissenschaftlichen und wirtschaftlichen Inhalten wie etwa die Studiengänge Rechtswissenschaften, Wirtschaftsrecht oder Arbeits- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt Recht.

Ein Fernstudium zum Bachelor of Laws berechtigt nicht zur Ausübung von Berufen wie Anwalt/Anwältin, Richter/in oder Notar/in. Wer diese Tätigkeiten anstrebt, benötigt das 1. und 2. Staatsexamen und muss außerdem ein Rechtsreferendariat absolvieren.

© All rights reserved
|

Der Eintrag "sidearea" existiert leider nicht.